Mit Solar Pothole Rodeo 2018 – Erlebnisbericht Team #106 Bullivers Reisen und SOLARA Solaranlage

 

Autorally von Österreich mit einem VW-Bus und Solaranlage auf dem Dach über Ungarn, Karpaten, Moldawien an das Schwarze Meer. Zurück mit ausreichend Solarstrom via Bulgarien, Mazedonien, Albanien, Montenegro, Bosnien mit dem Ziel Split.

 

Am Samstag, 7.7.2018, war es nach langer Vorbereitungszeit endlich soweit: Wir starteten zeitgleich mit 150 anderen Schrottauto-Teams mit unserem orangefarbenen VW T3 „Bulliver“ (Bj. 1982, 50 PS, Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h bergab) morgens bei der Shopping City Seiersberg in Graz in unser Balkan-Abenteuer „Pothole Rodeo“. Ziel unserer 1. Etappe war die zweitgrößte Stadt Serbiens, Novi Sad. Wir durchquerten Ungarn Richtung Kroatien, um nach einer kurzen Durchreise Serbien anzusteuern. An der serbischen Grenze wurden wir gleich mal ordentlich gefilzt, aber erreichten ohne Probleme abends Novi Sad. Die Donaumetropole begrüßte uns trüb und regnerisch und so ließen wir den Abend bei einem netten Abendessen ausklingen.

Die Finaletappe an Tag 8 führte uns schließlich noch durch Bosnien ins wunderschöne kroatische Split, wo wir die Finish-Line überquerten und unsere Urkunden überreicht bekamen.

 

Die mit 750 Kilometern längste Etappe unserer Reise war schließlich unser Heimweg zurück ins wunderschöne Oberösterreich.

 

Nach der Devise „Langsam, aber stetig“ waren wir zwar nie die ersten an den Zielen, aber die anderen Teams freuten sich immer, unseren orangen Bulli dann doch endlich den Berg hochkriechen zu sehen. ;) Aber: It‘s a Rally, not a Race.

 

Unser Fazit: Ein genialer Abenteuerurlaub mit unglaublichen Erlebnissen, Orten und Menschen! Und wer weiß, vielleicht gehen wir ja nächstes Jahr wieder an den Start, wenn die Suche nach den letzten Schlaglöchern Europas weitergeht... :)

 

Liebe Grüße vom Team #106 Bullivers Reisen!

Lukas, Stefanie, Christian und Daniel

 

p.s. Der ganze Reisebericht im Blog - einfach hier klicken!